Regionaler Honig geimkert am Dümmer See mit Liebe

Imkerei Dümmer Imme

Eingebettet in der Natur, am zweitgrößten Binnensee Niedersachsens finden Sie unsere Imkerei.

Kai Arendholz
Kai Arendholz
Kai Arendholz

Über mich

„Die Bienen zeigen uns unsere Umwelt auf besondere Weise – Mir geben sie ein neues Lebensgefühl und ändern meinen Blickwinkel immer wieder“

Durch einen Zufall kam ich mit der Imkerei in Kontakt. Seit dem ersten Blick in eine Bienenbeute war es um mich geschehen. Der Geruch, das emsige Treiben auf den Waben und die Geschmacksprobe von frischem Honig direkt aus dem Volk lösten eine Begeisterung aus, die bis heute anhält.

Bei der Auswahl der Beute musste es Holz sein. Der natürliche Werkstoff liegt mir und der Eigenbau macht mir große Freude.

Seit meinem Imkerkurs im Landkreis Diepholz bin ich im “Imkerverein Diepholz und Umgegend von 1898” organisiert. Die Gemeinschaft aus Jung und Alt ist eine wichtige Stelle für den Austausch. Imkerei ist schon lange nicht mehr der “alte Mann mit Bart und seine Bienen”.

Unsere Imkerei betreiben wir in Hüde am Dümmer See. Der Naturpark Dümmer bietet einen reichhaltig gedeckten Tisch für die Bienen. Die Honige stammen ausschließlich aus der Region und lange Wanderungen werden der Biene zur Liebe nicht unternommen.

Schauen Sie gerne bei uns vorbei, wenn Sie sich für die Imkerei interessieren und Sie ein Glas Honig aus unserer schönen Naturlandschaft kaufen möchten.
So leisten Sie Ihren Beitrag zu unserer Arbeit mit und für die Bienen.

Nachhaltiger & regionaler Honig

Nachhaltig und Regional … … aber warum nicht Bio?

Die Betriebsweise unserer Imkerei entspricht der EU-Öko-Verordnung, dennoch haben wir uns bisher nicht zertifizieren lassen. Warum?

In der Imkerei wird nur die Haltung der Bienen, die sogenannte Betriebsweise und die Aufstellungsorte der Bienen über die Zertifizierung unabhängig bestätigt. Sprich es wird ein Vertrag mit einer staatlich anerkannten Kontrollstelle geschlossen die jährlich prüft und so dem Verbraucher bestätigt wird, dass der Betrieb der EU-Öko-Verordnung entspricht.

Zu dem können sich auch Abfüllbetriebe entsprechend zertifizieren lassen und entsprechend „Bio-Honig“ abfüllen. Dieser muss dann aber nicht zwingend aus Deutschland kommen und die Bienen fliegen nicht vor Ihrer Haustür oder in dem Naturraum den Sie als Verbraucher schätzen.

Bio-Honig gibt es somit nicht wirklich, sondern es kommt auf den Betrieb an, aus welchem er kommt.

Ganz nebenbei verursacht die Zertifizierung und der Anschluss eines Bioverbandes wie z,B. Bioland oder Naturland Kosten, die sich im Honigpreis wiederfinden.

Hier ein paar Punkte die unterstreichen wie wir arbeiten, was viel mehr ist als der Bio-Stempel auf dem Honigglas:

  • Wir sind regional und unsere Bienen sammeln den Nektar für den Honig an Standorten im Naturpark Dümmer. Dabei verzichten wir bewusst auf Wanderungen mit den Bienen die länger als eine Stunde dauern.
  • Unsere Bienen leben in unbehandelten Holzbeuten, die wir selbst bauen. Das Holz stammt aus regionalem Einschlag ohne große Transportwege.
  • Das Wachs unserer Bienen geben wir zur Umarbeitung in neue Mittelwänden, an einen Betrieb der Analysen durchführt und uns reines, rückstandsfreies Wachs liefert. Wir selbst entnehmen regelmäßig Wachs direkt aus den Völkern und lassen dieses auf Rückstände testen.
  • Zur Behandlung gegen die Varroa Milbe setzen wir nur die organischen Säuren Ameisensäure und Oxalsäure in zugelassenen Verfahren, neben den biotechnischen Verfahren der Brutentnahme ein.
  • Unsere Bienenvölker behalten einen Teil ihres Honigs zur Überwinterung. Den Kristallzucker für das Winterfutter kaufen wir aus nachhaltigem Anbau.
  • Wir sind Mitglied im Regionalen Imkerverein und fördern so die Gemeinschaft und die Haltung der Honigbiene vor unserer Haustür.
  • Bei uns steht nicht der Honigertrag, sondern die Qualität im Vordergrund. Möglichst wesensgemäß geimkert, mit gesunden, zufriedenen und sanften Bienen.

Überzeugen Sie sich selbst von uns und unserem Umgang mit den Bienen die uns am Herzen liegen. Besuchen Sie unsere Imkerei, wir nehmen uns gern die Zeit. Zwischendurch findet man aktuelles auf unserer Facebook und Instagram Seite.

Honigsorten

Vorrangig sammeln unsere Bienen Honige, gemischt von unterschiedlichen Trachtpflanzen.
Sortenhonige die einen Pollenanteil von über 60% einer Tracht haben sind in unserer Region nur vom Raps, mit ein wenig Glück von der Linde und der Heide zu ernten.

Das ist nicht negativ, ganz im Gegenteil – Es ist der Geschmack der kompletten regionalen Vielfalt.

Rapshonig:

Süßer, feinkristalliner Honig aus der Rapsblüte der Region. Ein Klassiker unter den Honigen der sich durch seine helle Farbe und die feste, streichzarte Konsistent auszeichnet. Der Duft nach Bienenwachs und der Rapsblüte, entfaltet sich zu einem milden, unaufdringlichen Geschmack mit fruchtigen Aromen. Rapshonig wird in den Frühlingsmonaten April/Mai gewonnen. Wir wandern mit unseren Bienen die regionalen Felder rund um den Dümmer See an, ohne lange Wanderwege und Stress für die Bienen.

„Seidig-weicher und süßer Honig, der Klassiker auf dem Frühstückstisch und nicht nur von Kindern geliebt.“

Frühtrachthonig:

Cremig, süßer Honig aus der Blütenpracht des Frühlings. Geprägt wird der Geschmack durch die Apfel- und Kirschblüte, zusammen mit den Frühlingsblumen der regionalen Gärten und Obstwiesen. Je nach Witterung, ist dieser Honig jedes Jahr wieder eine Überraschung. Sein dezenter Geruch entwickelt sich im Mund zum  süßen Geschmackserlebnis, mit einem bis hin zu würzigen Nachhall, der an Obstkompott erinnert. Der Honig wird über das Frühjahr von Ende März bis Mitte Mai, rund um den Dümmer See gewonnen.

“Der Frühling am Dümmer im Glas macht im Mund seiner Herkunft alle Ehre, durch blumige, leichte Süße gepaart mit Obstaromen.”

Sommertrachthonig

Ein hellbernsteinfarbener, halbfester, bis flüssiger Honig aus der Vielfalt der Sommerblüte. Ein herber bis malzigen Geschmack mit einer süßen Note, erinnern an die Blütenpracht der Bäume und Blumenwiesen im Sommer. Je nach dem wie der Sommer war, so schmeckt auch die Sommertracht. Mal geprägt von der Linde, mal eine stärkere Süße durch Spargel und Sommerblumen, aber auch Jahre mit Honigtau können dabei sein. So ist die Konsistenz mal flüssiger oder fester. Unsere Bienen fliegen rund um den Dümmer See und tragen den Nektar für diesen Honig zwischen Ende Mai und Mitte August ein.

“Ein Konzentrat des Sommers rund um den Dümmer See, kräftiger verhalten süßer Honig, gemischt aus blumigen und würzigem Charakter. “

Imker Impressionen

Kontaktformular

Ihre Anfrage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kontakt

Imkerei Dümmer Imme | Kai Arendholz
Am Bogen 25
49448 Hüde
info@duemmerhonig.de

Scroll to Top